Home

Temperatur Wintermonsun Indien

Indischer Monsun - Wikipedi

  1. Wintermonsun: Vom Festland kommende trockene Winde bewirken Dürreperioden. Wegen der großen kontinentalen Oberfläche, besonders der tibetischen Hochebene, erscheint das Monsunphänomen in Indien mit einer Verlagerung der Innertropischen Konvergenzzone, kurz ITC, bis 30° nördlicher Breite sehr deutlich. Auch ist der indische Monsun der einzige.
  2. Im Winter bringt er kalte, trockene Luftmassen aus dem Kältehoch über Sibirien auf den Subkontinent. Kurz vor Beginn des Indischen Monsuns ist die Region die heißeste auf der ganzen Erde. Verbreitet wurden Tageshöchsttemperaturen von mehr als 40 °C beobachtet. Beispielsweise wurden am 22
  3. dischen Monsun geprägt, der ausschlaggebend für den Niederschlag ist.Zwischen Juni und Oktober bringt der Südwestwind den größten Teil desjährlichen Niederschlags ins Land. An der Westküste fällt dann mehr als doppeltso viel Regen wie im Osten. Die im Nordwesten liegende Wüste Thar bleibt auchwährend des Monsuns sehr niederschlagsarm. Lediglich im nördlichsten.
  4. In der Mitte Indiens steigen die Temperaturen aufgrund der fehlenden Meeresbrise in der Trockenzeit sogar auf bis zu 50 Grad Celsius! Im Süden Indiens hingegen herrscht maritim-tropisches Klima. Anders als im Norden bzw. in Zentral-Indien schwanken die Temperaturen hier nicht so enorm
  5. Monsun in Indien bedeutet vor allem eins: Regen, Regen, Regen! Indien liegt in einer Tropenklimazone, wo es drei Jahreszeiten gibt: Sommer, Monsun und Winter. Sommer herrscht von Mitte März bis Mai, Monsun von Juni bis September und Winter von Oktober bis März. Das bedeutet, dass es in den meisten Teilen Indiens nur in vier von zwölf Monaten regnet. Und dann kommt es richtig! Hier haben wir alles zusammengefasst, was ihr über Monsun Indien wissen müsst
  6. Cherrapunji, Indien, Asien 17,4°C 10798 mm 1313 m ü. NN 25°N 92° O Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez 0 0 10 100 20 200 30 300 40 400 500 600 700 800 900 1000 1100 1200 1300 1400 1500 1600 1700 1800 1900 2000 2100 2200 2300 2400 2500 2600 2700 [°C] Temperatur Niederschlag [mm] Arbeitsblatt von: www.das-klima-der-erde.de.vu Der Monsun 1. Werte das Klimadiagramm von Cherrapunji aus! Welche Frage stellt sich
  7. Die umgebenden Meere sind dagegen etwas kühler, dort herrscht im Bodenniveau höherer Luftdruck. Diese bodennahen Druckunterschiede treiben eine großflächige Luftströmung in Richtung des südasiatischen Hitzetiefs an - den indischen Sommermonsun, der etwa von Ende Mai/Anfang Juni bis Ende September/Anfang Oktober dauert

Monsun und Monsunregen. Dunkle Wolken türmen sich auf, Regen prasselt vom Himmel. Den ganzen Sommer über, von Juni bis September, fallen in Indien starke Niederschläge. Das ist wichtig für die Landwirtschaft: Ohne den Regen würden Reis und andere Pflanzen verdorren, die Ernte wäre dahin. Der Monsun bringt viel Feuchtigkeit Fluch und Segen für Indien verlagert sich von Woche zu Woche weiter nach Norden und erreicht ihren Höhepunkt Mitte Juli im nördlichen Indien. Der Nordostmonsun (Wintermonsun) Zwischen November und März, wenn die Sonne auf der Südhalbkugel im Zenit steht, ist es genau umgekehrt. Der Monsun weht aus entgegengesetzter Richtung, aus Nordost. Diese kühle Strömung kommt vom Festland über.

Indischer Monsun: Enorme Hitze vor der Regenzeit wetter

Die Grafik zeigt die durchschnittliche Lufttemperatur 2m über der Oberfläche gemessen in Grad Celsius für die jüngste Vergangenheit. Eine blaue Färbung bedeutet hier eine Temperatur von 3°C, eine violette Färbung bedeutet eine Temperatur von 38°C, die Färbungen dazwischen dementsprechend die dazwischen liegenden Temperaturen. Über Indien und dem Ozean liegen die Temperaturen einheitlich zwischen 24°C und 28°C. Erst im Norden, Richtung Himalaya Gebirge, liegen die Temperaturen bei bis zu 35°C Sommermonsun & Wintermonsun bestimmen die Jahreszeiten. In Ländern wie Indien wird das Jahr nicht in Frühling, Sommer, Herbst und Winter unterteilt. Statt Jahreszeiten gibt es Winter- und Sommermonsun: Der Wintermonsun setzt im September/Oktober ein und dauert bis Juni/Juli. Der beständig wehende Wind liefert kalte und trockene Luftmassen aus Sibirien. Dieser Zeitraum gilt als Trockenzeit Im Winter herrschen tiefere Temperaturen und höherer Druck über dem Land, im Sommer über dem Meer. So beträgt vor dem Beginn des Sommermonsuns die Temperaturdifferenz zwischen dem Indischen Ozean und Zentral-Indien 8-10 °C. Der Monsun weht daher im Winter vom Land aufs Meer, im Sommer vom Meer aufs Land. Während der Wintermonsun trocken ist, bringt der Sommermonsun starke Niederschläge über die an den Indischen Ozean angrenzenden Landmassen Die Tagestemperatur beträgt im Jahresdurchschnitt 31,4°C. Überdurchschnittliche Temperaturen werden also im April, Mai, Juni, Oktober, November und Dezember erreicht - die höchste Tagestemperatur ist dabei 33 Grad. Insgesamt ist es das ganze Jahr über wärmer als 25°C Sie liegen dann durchschnittlich bei 33 Grad. 41 Grad ist die höchste in Mumbai gemessene Temperatur. Bei diesen Temperaturen scheint die Sonne bis zu 9.5 Stunden pro Tag. Im schlimmsten Fall kühlt es nachts auf bis zu 20 Grad ab. Die durchschnittliche Nachttemperatur liegt jedoch bei 25 Grad. Am kältesten ist es im Januar. Die tiefsten in den letzten Jahrzehnten gemessenen Temperaturen liegen bei 12 Grad. Nur 2.4 Stunden pro Tag scheint die Sonne im Juli, der mit durchschnittlich 731 l.

Klima Indien - Klimatabellen & Urlaubsziele - wetter

Regenzeit Indien 2020: Infos zum Monsun in Indie

wintermonsun indien temperatur. wintermonsun indien temperatur. August 6, 2020 ps4 filme runterladen. iBTX-SD-5 India is home to an extraordinary variety of climatic regions, ranging from tropical in the south to temperate and alpine in the Himalayan north, where elevated regions receive sustained winter snowfall. Winter rainfall—and occasionally snowfall—is associated with large storm. Um sich ein Bild von intensivem Monsunregen zu machen, seien folgende 24-stündige Niederschlagsmengen genannt: Bis heute früh 00:00 Uhr UTC wurden in Bhubaneswar (Indien, 20°24'N, 085°55'E, 45 m NN) 105 L/m² ( = mm) gemessen, in Iba auf den Philippinen (Insel Luzon, 15°19'N, 119°59'E, 4 m NN) waren es 98 mm und in Kagoshima (Insel Kyushu, Japan, 31°45'N, 130°33'E, 5 m NN) 92 mm. Noch extremer war der vergangene Dienstag, bis Mittwoch früh 00:00 UTC registrierte man in. Zum Inhalt springen. Menü. home; Club. Der Club; Der Vorstand; Mitgliedschaft. Aufnahmeantrag; Kontakt; Club Satzun Aber das ist hier in Indien auch nicht so schlimm: Schließlich ist jetzt Sommer und die Temperaturen liegen ständig über 25 Grad - trotz des Regens. Im Sommer bringt der Monsun riesige Regenmengen. Besonders in Indien und Bangladesch schüttet es dann zwischen Juni und September wochenlang in großen Mengen Während der Wintermonsun trocken ist, bringt der Sommermonsun starke Niederschläge über die an den Indischen Ozean angrenzenden Landmassen. In Indien sind mit knapp 60 % immer noch die meisten Menschen in der Landwirtschaft beschäftigt, in Pakistan sind es 45 %, in Bangladesch 56 %. In diesen drei mit Abstand bevölkerungsreichsten Staaten.

Beste Reisezeit Indien. Nachfolgend finden Sie Informationen zum Klima, zur besten Reisezeit und zum Wetter für das Urlaubsziel Indien. Wir haben dazu Klimatabellen und Klimadiagramme für die Orte Mumbai, Neu-Delhi, Bangalore und Kalkutta erstellt, in denen Sie Angaben zu Temperaturen, Niederschlag und mehr finden In Indien blieb die durchschnittliche Niederschlagsmenge zwar gleich, doch ließen sich von Jahr zu Jahr Abweichungen von mehr als 20 Prozent messen. Diese Unregelmäßigkeiten führen im einen Jahr zu besonders schweren Regenfällen und Überschwemmungen und im anderen dann zu Dürreperioden. Für die Bauern in der Region bedeutet beides Ernteausfall. Sie sind darauf angewiesen, dass der. Der Wintermonsun Der Wintermonsun in Südasien wird angetrieben von einer bodennahen Luftströmung, die vom Norden des Kontinents auf den Indischen Ozean weht. Darüber dominieren nach Süden verlagerte ektropische Westwindströmungen, die durch das Tibetanische Plateau in einen nördlichen und einen südlichen Ast aufgespalten werden und im Lee des Hochlandes wieder zusammenströmen. It impacts the way people dress each day and the types of structures built. Während viele Europäer Indien heute noch spontan mit Armut, dritter Welt und Mutter Teresa assoziier

Indien hat drei Jahreszeiten: Sommer, Monsunzeit und Winter. Der Wintermonsun bringt nur dem Südosten genügend Niederschläge. In Nord- und Zentralindien herrscht subtropisches Kontinentalklima, im Süden und an den Küsten ist das Klima tropisch. In den verschiedenen Jahreszeiten kommt es zu starken Temperaturschwankungen. In der nördlichen Tiefebene herrschen von Dezember bis Januar 10-15. Wetter in Indien. Meistens herrscht im Norden Indiens und in den zentralen Regionen ein subtropisches Klima. Dies bedeutet Luftfeuchtigkeit und hohe Temperaturen. Zudem kommt es zu erheblichen Temperaturschwankungen von 10 Grad bis hinauf zu 60 Grad Celsius während der einzelnen Jahreszeiten. Die Bergregionen zählen nicht dazu, können aber. Wetter in Indien: Die Temperaturen und Niederschläge für New Delhi stammen von der Webseite yr.no und werden vom Norwegischen Meteorologischen Institut und dem Norwegischen Rundfunk zur Verfügung gestellt. Die Vorhersage wird viermal am Tag aktualisiert. Beste Reisezeit für Indien. Die optimale Reisezeit für die meisten Regionen Indiens liegt in den Wintermonaten zwischen Oktober und März In der Mitte Indiens steigen die Temperaturen aufgrund der fehlenden Meeresbrise in der Trockenzeit sogar auf bis zu 50 Grad Celsius! Im Süden Indiens hingegen herrscht maritim-tropisches Klima. Anders als im Norden bzw. in Zentral-Indien schwanken die Temperaturen hier nicht so enorm. Vielmehr herrschen im Süden Indiens das gesamte Jahr über heiße Temperaturen, die auf an der Südküste. Das Indien Wetter wird von drei typischen Jahreszeiten bestimmt: Heiß, feucht (Monsun) und kühl. Die beste Zeit, nach Süd-Indien zu reisen, ist in der kalten Jahreszeit zwischen November und Februar. Eine Indienreise in den Norden - Himalaja - ist dagegen in den Monaten April bis Juni zu empfehlen

26.08.2021 - Klima und Niederschläge in Indien, Neudelhi, Mumbay (Bombay), Kalkutta Der Monsun in Indien benötigt Wärme. Ein Monsun kann sich nur in einem tropischen Gebiet bilden. In den Sommermonaten sind in Indien Temperaturen um die 40 Grad nichts Ungewöhnliches. Dadurch erwärmt sich der Boden und dieser heizt die Luft noch zusätzlich auf. Die Luft weicht nach oben aus und von Südwest kommt frische Luft nach

Indien unterwegs sind, sind auch Flugtickets und Hotelzimmer in dieser Zeit oft billiger. Und dann erleben Sie während des Monsuns eine Seite Indiens, die wunderschön ist: eine aufblühende Natur, staubfrei und wunderschön grün. Temperatur Von Dezember bis März liegen die Tagestemperaturen zwischen 24 und 30 Grad. Danach steigen die. Im Winter herrschen tiefere Temperaturen und höherer Druck über dem Land, im Sommer über dem Meer. So beträgt vor dem Beginn des Sommermonsuns die Temperaturdifferenz zwischen dem Indischen Ozean und Zentral-Indien bis zu 8-10 C. Der Wintermonsun weht im Winter vom Land aufs Meer und ist trocken. Der Sommermonsun weht vom Meer aufs Land und bringt starke Niederschläge. Betroffen sind die. Indien ist mehr als Bollywood, Gurus, und Elefanten. Der Subkontinent ist so vielfältig wie kaum ein anderes Land der Erde. Zugleich ist es aber auch ein Land der Gegensätze. Während viele Europäer Indien heute noch spontan mit Armut, dritter Welt und Mutter Teresa assoziieren, entwickelt sich das Land nach und nach zu einem der wichtigsten Handelsstaaten der Welt In der Zeit des Wintermonsuns liegen die Felder brach oder es werden anspruchslose Hülsenfrüchte wie Bohnen und Erbsen angebaut.Da die Temperatur das ganze Jahr über einen Anbau ermöglicht,kann bei Bewässerung mehrmals geerntet werden.Mit ausgekühlten Bewässerungssystemen versuchen die Menschen,sich von den Launen der Natur unabhängig zu machen.Die in Indien typische Form der. Im Winter hingegen transportieren die Monsune trockene Luft ins Land (Wintermonsun). Die Monsunzirkulation tritt im Gebiet der Tropen und Subtropen auf — besonders stark ist sie in Indien. Gründe für ihr Auftreten sind Unterschiede in der Temperatur und dem Luftdruck zwischen den Landmassen und Ozeanen. direkt ins Video springen Monsun (Indien) Monsun Definition. Der Monsun ist eine.

Monsun Indien - Alles Wichtige auf einem Blick - India

In Indien kann es im Jahresverlauf zu großen Temperaturschwankungen kommen. In den nördlichen Tiefebenen kann es im Januar und Februar zwischen 10 und 15 Grad haben während zwischen April und Juni Temperaturen bis über 50 Grad auftreten können. Im Süden dagegen ist es konstant heiß. Der indische Monsun beeinflusst den Niederschlag in ganz Indien. In [ Der Wintermonsun hingegen treibt trockene und kalte Luft aus dem Norden in Richtung Meer Beispiel: Wintermonsun in Indien Temperaturen Die Tagestemperatur beträgt im Jahresdurchschnitt 31,4°C. Überdurchschnittliche Temperaturen werden also im April, Mai, Juni, Oktober, November und Dezember erreicht - die höchste Tagestemperatur ist dabei 33 Grad ; Der Wintermonsun bringt nur dem.

Im Winter herrschen tiefere Temperaturen und höherer Druck über dem Land, im Sommer über dem Meer. So beträgt vor dem Beginn des Sommermonsuns die Temperaturdifferenz zwischen dem Indischen Ozean und Zentral-Indien 8-10 °C. 2 Der Monsun weht daher im Winter vom Land aufs Meer, im Sommer vom Meer aufs Land. Während der Wintermonsun trocken. Klimatabellen & beste Reisezeit für Indien. Delhi liegt im Norden von Indien und ist daher durch ein subtropisches Kontinentalklima geprägt. Die Sommermonate sind folglich unglaublich heiß, über den Winter wird es etwas milder. Insgesamt ist zwischen April und Oktober mit einer dauerhaften Temperatur jenseits der 30 Grad Celsius zu rechnen Während der Wintermonsun trocken ist, bringt der Sommermonsun starke Niederschläge über die an den Indischen Ozean angrenzenden Landmassen. In Indien sind mit knapp 60 % immer noch die meisten Menschen in der Landwirtschaft beschäftigt, in Pakistan sind es 45 %, in Bangladesch 56 %. In diesen drei mit Abstand bevölkerungsreichsten Staaten. Die Temperaturen im Januar reichen von 4 °C im Süden bis -10 °C nördlich von Peking und in. Wie entsteht ein Monsun in Indien . Wintermonsun: Vom Festland kommende trockene Winde bewirken Dürreperioden. Indischer Rock, indische Maxirock, bunten Maxirock, Sommer Maxirock, ethnische Rock Boho Maxirock Die psychedelische gedruckt aline langen.

Indien: Die Hauptregenzeit liegt zwischen Mai und September. Der trockene Wintermonsun (Nordostpassat) beginnt im September und hält bis Juni an. Sri Lanka: Der Yala Monsun (Südwestmonsun) weht von Mai bis August, der Nordostmonsun von Oktober bis Januar. Vietnam: Monsunzeit ist von April bis September, am kühlsten sind Dezember und Januar. Bal wintermonsun indien temperaturgrößere landmasse 8 buchstaben. shopping málaga outlet / / 0 Comments Exploring Your World: The Adventure of Geography. iServer MicroServer National Geographic HeadquartersNational Geographic Society is a 501 (c)(3) organization. The rainy season starts at the end of the month of June. Det er ikke første gang, at Indien oplever lange perioder med . The.

Die besten Monate für eine Reise ins Land der Farben. Die beste Reisezeit für Indien ist in den Monaten von Oktober bis März. Diese sehr allgemeine Empfehlung variiert jedoch von Region zu Region. Die Größe des Landes und die damit einhergehenden, unterschiedlichen Klimazonen sorgen für Unterschiede in den optimalen Reisezeiten Die Herkunft der Winde bestimmt die Temperatur und den Feuchtigkeitsgehalt der Luftmassen. Winde, welche vom Ozean heranwehen, sind ganzjährig mild und feucht. Winde aus Innerasien sind ganzjährig trocken, im Sommer warm und im Winter kalt. Höhenunterschiede Himalaya in Nepal . Die gewaltigen Höhendifferenzen zwischen den tiefgelegenen Ebenen Indiens und der hochgelegenen Regionen Tibets. Monsune sind großräumige, mit beständigen Winden einher gehende Luftströmungen in den Tropen mit halbjährlichem Richtungswechsel. Ihre Ursachen sind die unterschiedliche Erwärmung von Meer und Land - man kann sie auch als gigantische Land- und Seewindzirkulation auffassen - sowie die damit zusammenhängende jahreszeitliche Verlagerung der innertropischen Konvergenzzone (ITC) Die optimale Reisezeit für Indien liegt nach allgemeiner Ansicht zwischen Oktober und März. Dann ist es (mehr oder weniger) Winter, die Temperaturen sind angenehm und man befindet sich in der Regel etwas außerhalb der extremen Regenphasen. Nachts wird es in der Zeit zwar kühl, aber dafür sind die Tage erträglich warm. Aber Indien ist ein zu großes Land, als dass man hier von der einen.

Der indische Sommermonsun - Wetterdienst

Mit Bewässerung wird nicht nur ein Modelldefizit in Temperatur und Bodendruck über NW-Indien/Pakistan reduziert, sondern es bewirkt auch, dass Tiefdruckgebiete von der bengalischen Bucht tiefer ins Landesinnere bis nach Pakistan vordringen können. Dieser Prozess wird ohne Bewässerung unterdrückt. Daher ist deren Berücksichtigung in Klimamodellen für eine realistische Monsun-Simulation. Monsun Indien Temperatur. Aktuelle Preise für Produkte vergleichen! Heute bestellen, versandkostenfrei Etwas kühler ist es an der Ostküste mit Durchschnittstemperaturen zwischen 27 und 33,3 Grad. Ganz im Süden herrschen im Jahresverlauf mittlere Temperaturen von 29,6 bis 32,9 Grad. Das Klima in Indien ist stark vom indischen Monsun geprägt, der ausschlaggebend für den Niederschlag ist.

Video: Monsun und Monsunregen - Planet Schul

Fluch und Segen für Indien (Der Monsun

wintermonsun indien niederschlag. Posted On 4. August 2021 In Uncategorized. 23.11.2009, 17:11. In Japan gibt es in der Tat eine Regenzeit. Das schlaue Klimadiagramm gibt folgende Antwort: Der japanische Sommer dauert meist von Juni bis August und zeichnet sich durch eine Regenzeit aus, die je nach Region von Juni bis Mitte Juli dauert. Während der Regenzeit herrscht in Japan eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit und es ist. Kerala, Indien Indischer Monsun 1. Juni 1. Dezember hartnäckig Mumbai, Indien Indischer Monsun 10. Juni 1. Okt. Karachi, Pakistan Indischer Monsun 15. Juli August Lahore, Pakistan Indischer Monsun später Juli 1. September Phuket, Thailand Indo-Australisch Februar März Dezember Colombo, Sri Lanka Indo-Australisch 25. Mai 15. Dezember hartnäcki

Monsun: Wie entsteht ein Monsun

Südasiatischer Monsun - Klimawande

Kurz vor Beginn des Indischen Monsuns ist die Region die heißeste auf der ganzen Erde. Verbreitet wurden Tageshöchsttemperaturen von mehr als 40 °C beobachtet. Beispielsweise wurden am 22. Mai 2015 im pakistanischen Sibi (Provinz Balutschistan, 29°33'N, 67°53'E, 133 m Höhe) sowie in Nawabshah an den Ufern des Indus (26°17'N, 68°20'E, 37. Charakteristisch für den Großteil Indiens sind jedoch die hohen Sommertemperaturen und die starken Monsunregenfälle. Die beste Reisezeit für Norden Indiens sind daher die Monate Oktober bis April. Dann sind die zu heißen Sommermonate sowie die Regenfälle des Monsuns vorüber und die Temperaturen übersteigen nur selten 30 °C

Klimatabelle & Klima Mumbai Temperaturen, Sonnenstunden

Monsun Indien - Was man zur Regenzeit in Indien beachten muss. Monsun in Indien bedeutet vor allem eins: Regen, Regen, Regen! Indien liegt in einer Tropenklimazone, wo es drei Jahreszeiten gibt: Sommer, Monsun und Winter. Sommer herrscht von Mitte März bis Mai, Monsun von Juni bis September und Winter von Oktober bis März Cherrapunji, Indien, Asien 17,4°C 10798 mm 1313 m ü. NN 25°N 92° O Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez 0 0 10 100 20 200 30 300 40 400 500 600 700 800 900 1000 1100 1200 1300 1400 1500 1600 1700 1800 1900 2000 2100 2200 2300 2400 2500 2600 2700 [°C] Temperatur Niederschlag [mm] Arbeitsblatt von: www.das-klima-der-erde.de.vu Der. Im Winter herrschen tiefere Temperaturen und höherer Druck über dem Land, im Sommer über dem Meer. So beträgt vor dem Beginn des Sommermonsuns die Temperaturdifferenz zwischen dem Indischen Ozean und Zentral-Indien 8-10 °C. Der Monsun weht daher im Winter vom Land aufs Meer, im Sommer vom Meer aufs Land. Während der Wintermonsun trocken. Klima & Reisewetter Urlaubsziele Indien. Hast du eine Reise nach Indien geplant? Hier erfährst du, wann die beste Zeit zum Verreisen ist. Ob dein angestrebtes Reiseziel wirklich geeignet ist, kannst du anhand des allgemeinen Wetterzustands, repräsentiert durch das Wettersymbol, der minimalen und maximalen Temperatur, den Sonnenstunden, Regentagen und Niederschlagsmengen, beurteilen

Klima Indien. Das Klima in Indien ist im Norden und in Zentralindien hauptsächlich subtropisch, im Süden und an den Küsten allerdings eher tropisch geprägt. Im Norden von Indien lassen sich aus der Klimatabelle teils erhebliche Temperaturschwankungen entnehmen: Tiefsttemperaturen von bis zu 10° Celsius im Winter und Höchstwerte von 40-50. Indischer Monsun. Der indische Monsun stellt den wichtigsten regionalen Monsun dar und wird daher auch häufig einfach verkürzt der Monsun genannt, was jedoch aufgrund der Vielfalt verschiedener Monsune nicht eindeutig ist. Er erstreckt sich im Wesentlichen über den indischen Subkontinent, gehört jedoch auch zu einem größeren Verbundsystem.

Der Sommer auf dem Indischen Subkontinent wird durch den regnerischen Südwestmonsun bestimmt. Nachdem in den vergangenen Tagen sintflutartige Niederschläge am Mittel- und Unterlauf des Ganges verheerende Überschwemmungen mit mehreren hundert Toten verursachten, legt der Monsunregen seit gestern die indische Millionenmetropole Bombay lahm Sommermonsun & Wintermonsun bestimmen die Jahreszeiten. In Ländern wie Indien wird das Jahr nicht in Frühling, Sommer, Herbst und Winter unterteilt. Statt Jahreszeiten gibt es Winter- und Sommermonsun: Der Wintermonsun setzt im September/Oktober ein und dauert bis Juni/Juli. Der beständig wehende Wind liefert kalte und trockene Luftmassen.

Temperatur von 3°C, eine violette Färbung bedeutet eine Temperatur von 38°C, die Färbungen dazwischen dementsprechend die dazwischen liegenden Temperaturen. Über Indien und dem Ozean liegen die Temperaturen einheitlich zwischen 24°C und 28°C. Erst im Norden, Richtung Himalaya Gebirge, liegen die Temperaturen bei bis zu 35°C Überdurchschnittliche Temperaturen werden also im April, Mai, Juni, Oktober, November und Dezember erreicht - die höchste Tagestemperatur ist dabei 33 Grad. Insgesamt ist es das ganze Jahr über wärmer als 25°C. Im Vergleich zu den anderen 15 Orten in Indien ist es in Mumbai auf Jahressicht 0,6°C wärmer. Die durchschnittliche Nachttemperatur beträgt hingegen 7,7 Grad weniger - nämlich. Bei diesen Temperaturen scheint die Sonne bis zu 9.5 Stunden pro Tag. Im schlimmsten Fall kühlt es nachts auf bis zu 20 Grad ab. Die durchschnittliche Nachttemperatur liegt jedoch bei 25 Grad. Am kältesten ist es im Januar. Die tiefsten in den letzten Jahrzehnten gemessenen Temperaturen liegen bei 12 Grad. Nur 2.4 Stunden pro Tag scheint die Sonne im Juli, der mit durchschnittlich 731 l/m². Indien unterscheidet zwischen der Winter- und der Sommermonsunzeit. Während der Wintermonsun zwischen September und Juli auftritt und kühle, trockene Luft aus sibirischen Gegenden mit sich bringt, wird der Sommermonsun von Regen begleitet. Monatelange Regenfälle sind zwischen Juni und September daher üblich. Der Wintermonsun wird hingegen.

Klimatabelle Mumbai wetter

Der Sommermonsun wird durch den SW-Passat gespeist während der Wintermonsun durch den NO-Passat gespeist wird. Durch den NO-Passat kommt kalte trockene Luftmassen aus dem Kältehoch über Sibirien. Zu deiner Frage wegen dem Hungerwind folgendes: Der Wintermonsun setzt im September/Oktober ein und hält bis Juni/Juli an, wobei man diesen. Aber das ist hier in Indien auch nicht so schlimm: Schließlich ist jetzt Sommer und die Temperaturen liegen ständig über 25 Grad - trotz des Regens. Im Sommer bringt der Monsun riesige Regenmengen. Besonders in Indien und Bangladesch schüttet es dann zwischen Juni und September wochenlang in großen Mengen. Das Städtchen Cherrapunjee in Ost-Indien macht sogar Werbung damit, der nasseste.